Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen wollen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus.

Die Herkunft des Weihnachtsterns

  

It’s all about Love!

Der Weihnachtsstern hat viele Namen, doch in den meisten Ländern wird seine Verbindung zum Weihnachtsfest durch die Namensgebung deutlich: In seiner mexikanischen Heimat heißt er zum Beispiel "Flores de Noche Buena" - Blume der Heiligen Nacht. Und dies aus gutem Grund: Zur Weihnachtszeit verfärben sich seine Hochblätter und er steht in voller Blüte!
Die Franzosen kennen den Weihnachtsstern eher als "Étoile d'amour", als Liebesstern. Diesen Namen hätten ihm wohl auch die Azteken gegeben. Denn einer Sage zufolge wurden die obersten Blätter des Weihnachtssterns durch die Blutstropfen einer aztekischen Göttin benetzt, die an gebrochenem Herzen starb. So soll sie der Pflanze ihre unverwechselbare rote Farbe gegeben haben.

 

Liebe auf den ersten Blick

Womöglich war es jener Zauber, der den amerikanischen Botschafter in Mexico, Joel Roberts Poinsett, dann wie ein Blitz traf, als er sich vor 200 Jahren in den Weihnachtsstern verliebte! 1828 brachte er die Pflanze erstmals in die USA und schickte sie von dort an Freunde im ganzen Land. Schon bald erfreute sich der schöne Stern in den USA großer Beliebtheit.

 

>> Wie der Weihnachtsstern den Weg zu uns nach Europa fand, lesen Sie hier! 

 

 

 


Braktee
363

Tage bis...