Ein Tag voller Sternstunden

Am 12. Dezember ist Poinsettia Day

 

Der Poinsettia Day: Eine wahre Liebesgeschichte

Vor fast 200 Jahren verliebte sich Joel Roberts Poinsett, der erste US-amerikanische Botschafter in Mexiko, in die in dem mittelamerikanischen Land wild wachsenden Weihnachtssterne. 1828 brachte er die Pflanze erstmals in die USA und schickte sie von dort an Freunde im ganzen Land. Schon bald erfreute sich der schöne Stern in den USA großer Beliebtheit. Im Gedenken an den Entdecker und Namensgeber des Weihnachtssterns führte der US-Kongress 1852 den „Poinsettia Day“ ein, der seither traditionell am Todestag seines Entdeckers, dem 12. Dezember, gefeiert wird. Seit einigen Jahren findet der Tag auch bei uns immer mehr Anhänger.

 

Einem besonderen Menschen „Danke“ sagen

Rund 32 Millionen Weihnachtssterne werden in Deutschland Jahr für Jahr verkauft. Im Dezember wird jeder zweite von ihnen verschenkt.

Der „Poinsettia Day“ ist eine wunderbare Gelegenheit, einen anderen Menschen mit einem Sternengruß zu überraschen und ihm so Dankbarkeit, Freundschaft oder Liebe zu zeigen. Heute findet sich für jeden Geschmack und jede Botschaft der passende Weihnachtsstern: Poinsettien erstrahlen unter anderem in Rot, Creme, Rosé, Pink, oder Apricot, es gibt sie zweifarbig marmoriert oder gesprenkelt, als Topfpflanzen im Mini-, Midi- und Maxiformat und als Hochstämme. Und auch als Schnittblumen in Sträußen und Gestecken entfalten die farbigen Hochblätter des Weihnachtssterns ihre strahlende Wirkung!


Braktee
200

Tage bis...